1966 Lancia Flavia SS Zagato Prototype

Ercole Spadas Lieblingsentwurf

 

Einer der positiven Effekte der finanziellen Knappheit italienischer Designhäuser ist, dass ihre Prototypen oft zum persönlichen Transportmittel ihrer Schöpfer wurden. Versuchswagen, die bei wohlhabenderen Herstellern auf Nimmerwiedersehen in Lagern verschwunden wären, wurden hier oftmals dem Alltagsgebrauch zugeführt.

Und genau das ist bei diesem spektakulären Lancia Flavia SS Zagato der Fall, der gerade in unseren Showroom gerollt ist.

Der ungemein kreative Ercole Spada, seinerzeit Chefdesigner von Zagato, hatte sich Mitte der 60er Jahre daran gemacht, eine radikalere "Super Sport" Version der Lancia Flavia zu kreiren. Bei dem hier angebotenen Fahrzeug handelt es sich um den Entwicklungs-Prototyp dieses Modells.

Zagato verwendete den Wagen über mehrere Jahre als Design- und Aerodynamikstudie für das vorgeschlagene neue Modell und es trug eine Karosserie, die seiner Zeit um viele Jahre voraus war. Der Flavia SS Zagato war eines der ersten Autos ohne umlaufende Stoßstangen und es erhielt als Novum für eine Design-Studie von Zagato eigens entwickelte, futuristisch Räder.

Berühmt für seine minimalistische Herangehensweise hielt sich Spada mit Effekthascherei zurück und sah lediglich zwei glänzende Bereiche an dem Wagen vor:  einen gebürsteten Metallstreifens, der von der A-Säule bis zu den äußersten Punkten der Seitenfenster verläuft und der auffällige „Flavia“-Schriftzug, der auf den hinteren Flanken in modernen Chrombuchstaben prangt.

Das Auto war so radikal neu, dass es einen 14-seitigen Artikel der April-Ausgabe von Style Auto aus dem Jahr 1967 erhielt, samt Spadas Original-Designzeichnungen, Illustrationen und Schnittskizzen. Nach umfangreichen Aerodynamik-Versuchen in Monza wurden das Heck und die Nase überarbeitet. Ein Großteil der Entwicklungstests wurde von Elio Zagato und Ercole Spada selbst durchgeführt und das Erscheinen des „Super Sport“ als Hauptattraktion auf dem Zagato-Stand auf dem Turiner Salon 1967 zeigte die klare Absicht einer Serienfertigung. Am Ende kam das Auto aber einfach zu spät. Lancia wurde von Fiat übernommen und das Projekt Falvia SS Zagato war damit dem Tod geweiht.

Elio Zagato war jedoch so beeindruckt von dem Auto, dass er es in den folgenden fünf Jahren als sein persönliches Fahreug behielt, bevor er es an einen Schweizer Enthusiasten verkaufte. Letzterer verkaufte es 1998 an den heutigen Besitzer, der bereits als Jugendlicher den Style Auto Bericht von 1967 gesehen hatte und seither auf der Suche nach diesem speziellen Lancia Zagato war.

Das Auto präsentiert sich heute in einem makellosen Zustand, einerseits aufgrund einer gänzlich kompromisslosen Restaurierung der Karosserie und der Mechanik, andererseits wegen des über Jahrzehnte perfekt erhaltenen originalen Interieurs. Schon bei einem bloßen Blick ins Interieur wird man direkt ins Jahr 1967 zurückversetzt. Die formschönen Schalensitze laden auf den ersten Blick dazu ein, Platz zu nehmen und den Super Sport auf eine Spritztour zu entführen. Wenn es Ihnen genauso geht – und Sie die Verantwortung übernehmen können, sich um ein wahres Stück italienischer Automobilgeschichte zu kümmern – melden Sie sich bei uns.

 

Spezifikationen

  • ****Reserviert****
  • 1966 von Zagato gebauter Prototyp
  • Durch Zagato als Design- und Aerodynamik-Studie verwendet und weiterentwickelt
  • Intensiv durch Elio Zagato and Ercole Spada in Monza getestet
  • In den folgenden 5 Jahren Elio Zagatos persönliches Fahrzeug
  • seitdem 50 Jahre in zwei privaten Händen
  • Karosserie & Technik aufwendigst restauriert
  • Wunderbar erhaltenes Originalinterieur
  • 15-seitiger Artikel in der Style Auto #15 04/1967
  • in allen relevanten Lancia und Zagato Büchern dokumentiert
  • Auf dem Zagato Stand ausgestellt - Autosalon Turin 1967

Interessiert?

Ihnen gefällt das Fahrzeug und Sie wollen weitere Informationen? Schicken Sie uns eine Anfrage und wir werden in Kürze Kontakt mit Ihnen aufnehmen.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.