1981 BMW M1 und 1985 Alpina B7 Turbo Coupe/1

2014-12-15 | Filmproduktion

Der grauen Stadt noch ein letztes Mal entfliehen, bevor Schnee, Matsch, Salz und Eis die Spielzeuge für einige Monate zum Nichtstun verdammen. Das war der Gedanke, den wir hatten, als wir mit unserem Filmteam von München aus aufgebrochen sind. Aufgebrochen in Richtung Alpen.

Die Fahrzeuge stammen von BMW. Aber ganz so einfach ist es bei beiden nicht. Das Alpina B7 Turbo Coupe/1 basiert zwar auf dem damaligen 6er und dessen 3,5 Liter Reihensechszylinder, wurde aber nur 110 mal produziert und war mit seinen turbogeladenen 330 PS das schnellste deutsche Serienauto seiner Zeit. Der M1 ist zwar auch dem Fahrzeugbrief nach ein BMW, die Karosserie aber entsprang aus einer bewegten Liaison mit norditalienischen Experten, was man ihm auch deutlich ansieht. Den Besonderheiten ihrer Details haben wir deswegen bereits vor Aufbruch in der Tiefgarage etwas Aufmerksamkeit geschenkt, bevor wir am Friedensengel entlang die Stadt verlassen haben.

                                

Die Serpentinen am Sudelfeld hatten wir bereits im Vorfeld für unseren Filmdreh auserkoren. Gerade die steinernen Brücken bilden einen idealen Hintergrund für die Drohnenaufnahmen. Die Fahrt auf kurvenreichen Straßen war mit den beiden faszinierenden Sportwägen natürlich nicht nur schön anzusehen. Die Hauptdarsteller haben sich in der Umgebung ebenfalls spürbar wohlgefühlt. Und es trat deutlich vor Augen, dass die Ingenieure den gleichen Einsatzort im Sinn hatten, als sie diese Fahrmaschinen konstruiert haben.

Und als dann Nachmittags die Bergspitzen in goldenes Licht getaucht wurden, wussten wir, dass wir fantastische Bilder bekommen hatten.